postheadericon Peelings – Sommerfrische für die Haut

Endlich: Der Sommer rückt näher! Wir alle sehnen uns nach Sonne, Wärme und langen Tagen an der frischen Luft. Und natürlich freut frau sich Frau wendet ein Gesichtspeeling anauch darauf, wieder mehr Haut zu zeigen. Damit unser größtes Organ frisch und vital erstrahlen kann, braucht es ein wenig Unterstützung – ein Peeling ist jetzt genau das Richtige.Ein rosiger, ebenmäßiger Teint und zarte Haut am ganzen Körper – bei Ihnen sieht das im Moment irgendwie anders aus? Keine Sorge, dass die Haut nach dem Winter eher fahl wirkt ist normal. Trockene Luft in den Räumen und extreme Kälte draußen haben während des Winters besonders der Gesichtshaut zugesetzt. Schnelle Abhilfe schaffen Peelings für Gesicht und Körper. Denn Sie befreien die Haut von abgestorbenen Zellen, regen die Durchblutung an und sorgen für ein gleichmäßig feines Hautbild.Die Gesichtshaut ist täglich Umwelteinflüssen, wie Wärme, Kälte, Staub und UV-Strahlung ausgesetzt. Durch eine Creme und ein leichtes Make-up können wir sie zwar ein wenig davor schützen, aber am Ende des Tages befinden sich immer Ablagerungen auf der Haut. Langfristig können dadurch die Poren verstopfen, die Haut verliert ihr frisches Aussehen und ihre Zartheit. Deshalb sollte man zusätzlich zur normalen Reinigung mit Reinigungsgel oder Reinigungsmilch regelmäßig ein Gesichtspeeling anwenden. Der beste Zeitpunkt dafür ist abends vor dem Zubettgehen. Denn frisch gepeelte Haut kann sich über Nacht besser regenerieren.

Das richtige Peeling wählen

In Drogerien gibt es zahlreiche Peelings für Gesicht und Körper. Wichtig ist, dass Sie Produkte verwenden, deren Schleifpartikel abgerundet sind. Denn ist das nicht der Fall, können winzig kleine Verletzungen in der Haut entstehen. Diese infizieren sich leicht. Die Folge sind unschöne Pickel – das Gegenteil dessen, was Sie eigentlich mit dem Peeling erreichen möchten. Oft ist auf der Produktverpackung angegeben, dass die Peeling-Körnchen abgerundet sind. Falls Sie sich unsicher sind, lassen Sie sich am besten von einer Fachverkäuferin oder einer Kosmetikerin beraten.

Die Schleifkügelchen in Peelings variieren zudem in der Größe: Peelings fürs Gesicht enthalten meist kleinere Kügelchen, Körperpeelings größere. Ein Gesichtspeeling können Sie ruhig auch mal für die Haut am Körper verwenden. Ein Körperpeeling hingegen ist für die Anwendung im Gesicht meist nicht geeignet.

Auf den Hauttyp abstimmen

Achten Sie beim Gesichtspeeling zudem darauf, dass das Produkt auf Ihren individuellen Hauttyp abgestimmt sind. Denn trockene und empfindliche Haut braucht eine viel sanftere Behandlung als beispielsweise fettige Haut, die zu Unreinheiten neigt. Vom Hauttyp sollte Sie auch die Häufigkeit der Anwendung abhängig machen:

  • trockene und empfindliche Haut: maximal einmal pro Woche.
  • normale Haut und Mischhaut: ein- bis zweimal pro Woche.
  • fettige und unreine Haut: zweimal pro Woche.

Peelings fürs Gesicht richtig anwenden

Waschen Sie Ihr Gesicht zunächst mit Reinigungsmilch oder -gel und spülen Sie das Produkt mit lauwarmem Wasser gut ab. Anschließend das Peeling auf die feuchte Haut auftragen und damit in kreisenden Bewegungen sanft das Gesicht massieren. Berücksichtigen Sie auch die Randzonen wie den Haaransatz und den Übergang vom Kinn zum Hals. Reiben Sie das Peeling nicht zu fest in die Haut ein. Die Behandlung sollte sich auf keinen Fall unangenehm anfühlen. Wenn Sie das gesamte Gesicht gepeelt haben, waschen Sie es gründlich mit viel lauwarmem Wasser, bis keine Produktrückstände mehr spürbar sind.

Nach dem Peeling sollten Sie Ihre Haut noch mit einem Gesichtswasser klären und zuletzt mit einer Creme verwöhnen. Das Ergebnis ist herrlich ebenmäßige Haut, die direkt vitaler und gesünder aussieht.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, warum Sie auch Ihren Körper ab und zu mit einem Peeling reinigen sollten.. Teil: Körperpeeling: Vorteile und Anwendung

Warum ein Körperpeeling?

Auch die Haut am Körper freut sich über eine sanfte Abreibung. Die Durchblutung wird angeregt, alte Hautzellen entfernt und die Haut fühlt sich anschließend samtweich an. Aber ein Körperpeeling bringt noch weitere Vorteile:

  • Die Poren können Pflegestoffe aus Bodylotions und Cremes anschließend besser aufnehmen.
  • Unreinheiten werden gelindert beziehungsweise wird ihnen bei regelmäßiger Anwendung vorgebeugt.
  • Haut die regelmäßig gepeelt wird, bräunt gleichmäßiger – egal ob Sie sich sonnen, aufs Solarium gehen oder Selbstbräuner verwenden.
  • Die Haut wird stärker durchblutet und dadurch von innen heraus besser mit Nährstoffen versorgt.
  • Verhornungen und Schorfbildung wird vorgebeugt. 

Körperpeelings richtig anwenden

Frau verwendet unter der Dusche ein KörperpeelingAm einfachsten peelen Sie Ihren Körper unter der Dusche. Das Peeling einfach nach dem normalen Waschen in kreisenden, sanften Bewegungen auf der feuchten Haut verreiben. Wenden Sie das Peeling vor allem im Dekolletee- und Schulterbereich, am Rücken sowie an den Ellenbogen, Knien und am Po an. Im Dekolletee sowie auf dem Rücken, den Schultern und Oberarmen befinden sich oft kleine Unreinheiten. Knie und Ellenbogen neigen zu Verschorfungen und die Haut am Po kann durch stundenlanges Sitzen stark beansprucht und rau werden. Alle diese Hautproblemchen können regelmäßige Körperpeelings verringern. Eine Anwendung pro Woche bringt meist schon sichtbaren Erfolg.

Nach dem Körperpeeling sollten Sie die Haut unbedingt mit einer reichhaltigen Bodylotion verwöhnen. Anschließend genießen Sie einfach das samtweiche Gefühl – Sie werden es lieben!

Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit Körperpeelings im ellviva-Forum. Wir sind gespannt, was Sie zu diesem Thema sagen!

Kommentieren