postheadericon Bio-Kosmetik: Was bedeutet das?

Wahrscheinlich ist Ihnen beim Einkaufen auch schon aufgefallen, dass auf immer mehr Kosmetik-Verpackungen die Worte „FrauBio“ oder „Natur“ prangen. Seit einiger Zeit wird der Kosmetikmarkt von neuen Naturkosmetika überflutet. Aber was genau meint eigentlich der Begriff Naturkosmetik? ellviva bringt Licht in das Dickicht der Bio-Kosmetik.
Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Neben ihrer Funktion als Sinnesorgan ist sie auch dazu da, Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Gleichzeitig nimmt die Haut aber auch Stoffe von außen auf und transportiert sie ins Körperinnere. Ein guter Grund, sich genau zu überlegen, womit wir unsere Haut in Berührung bringen.

Das steckt drin

Wie der Name bereits vermuten lässt, soll Naturkosmetik die Haut mit natürlichen Wirkstoffen pflegen. Deshalb werden für Naturkosmetik ausschließlich haut- und umweltschonende Rohstoffe verarbeitet. Gemeint sind Pflanzenextrakte wie Öle, Fette, Wachse, Wässer, Kräuterextrakte oder Aromen, die entweder aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung stammen. Nicht nur die Rohstoffe selbst, sondern auch die Herstellungsverfahren sind bei Naturkosmetik erlesen: Die Pflanzenauszüge werden durch besonders schonende Verfahren gewonnen. Auf Chemikalien wird so weit wie möglich verzichtet. Und wo Gutes drin steckt, sollte auch nichts Schlechtes drum herum sein. Deshalb sind Naturkosmetika möglichst wenig und möglichst umweltfreundlich verpackt.

Kommentieren