postheadericon Die gängigsten Pony-Frisuren

Frau mit fülligem, geradem Pony.Er ist der aktuelle Frisurentrend schlechthin. Promis in der ganzen Welt tragen ihn jetzt und auch auf der Straße sieht man ihn überall: den Pony. Falls Sie noch Inspiration für eine Pony-Frisur suchen, finden Sie hier die gängigsten Pony-Styles.
Gerader, fülliger PonyViele Frauen befürchten, dass Ihnen Pony nicht steht, dass ihr Gesicht dadurch gedrungen oder dicklich aussehen könnte. In Wirklichkeit bringt ein passender Pony die Vorzüge des Gesichts erst richtig zur Geltung. Wenn der Schnitt zu Ihnen passt, liegen Sie mit Pony im Trend und holen das Beste aus Ihrem Typ heraus.

Gerader Pony

Ein gerader Pony muss sehr sorgfältig geschnitten werden. Die kleinste Ungleichmäßigkeit fällt sofort auf und zerstört den gewollt akkuraten Look. Eine lange, gerade Pony-Partie steht vor allem Frauen mit länglicher Gesichtsform.

Runder Pony

Die runde Pony-Variante wurde bereits von deutschen Stars wie Heidi Klum und Sarah Connor entdeckt. Der Pony wirkt sehr breit, weil die Übergänge zu den Seitenpartien fließend sind. Der Pony läuft seitlich in Halbbögen aus. Dieser Schnitt fordert dem Friseur sehr viel Fingerspitzengefühl ab. Sie sollten sich für diesen Schnitt also nicht dem erstbesten Figaro anvertrauen. Unser Artikel „Dem Friseur auf die Finger geschaut” gibt Tipps zur Friseurwahl.

Langer Pony

Beim sogenannten Long-Pony reicht die Ponypartie bis zur Nasenspitze oder sogar darüber hinaus. So ein langer Pony sieht zum Beispiel bei kurzen Bob-Schnitten sehr lässig aus. Strähnig gestylt wirken Sie mit einem Long-Pony wie ein Rockstar. Damit Ihnen der Pony nicht die Sicht versdeckt, können Sie Ihn zu einer Seite hin legen oder scheiteln. Ein Long-Pony steht Frauen mit rechteckigem oder ovalem Gesicht.

2. Teil: Pony-Frisuren von kurz bis fransig

Kurzer Pony

Kurz-Ponys waren um die Jahrtausendwende ein großer Trend. Sie enden etwa in der Hälfte der Stirn, so dass die Augenbrauen völlig frei liegen. Besonders in Kombination mit sehr langem Haar erzeugt der Kurz-Pony einen sehr stylishen Retro-Effekt. Vorreiterin des Kurzponys war der 50er-Jahre-Pin-up-Star Bettie Page. Der Kurzpony ist definitiv eine Pony-Variante für Mutige.

Schräger Pony

Rothaarige Frau mit Kurzhaarschnitt und schrägem Pony. © Martina Acht für Wella Professionals Schräger Pony. © Martina Acht für Wella Professionals Ein schräger oder asymmetrischer Pony eignet sich vor allem bei ovaler Gesichtsform. Da diese Variante des Ponys sehr stylish wirkt, sollte ihr Gesamtoutfit auch dazu passen. Für klassische Typen ist der schräge Pony weniger geeignet.

Fransen-Pony

Wenn Sie ein rundes oder sehr breites Gesicht haben, sollten Sie keinen fülligen, geschlossenen Pony tragen. Solche Ponys verkürzen optisch das Gesicht und wirken bei rundem Gesicht deshalb unvorteilhaft. Einzelne Ponyfransen, die locker in die Stirn fallen stehen Frauen mit rundem Gesicht wesentlich besser. Eine andere Möglichkeit ist, ganz auf einen Pony zu verzichten und stattdessen das Haar seitlich zu scheiteln. Dann können Sie die breitere Strähne schräg über die Stirn laufen lassen.

Tipp für alle Pony-Trägerinnen

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, Sie sollten Ihren Pony regelmäßig beim Friseur nachschneiden lassen. Denn jeder Pony verliert seine Wirkung, wenn er zu lang wird. Auf keinen Fall sollten Sie aber selbst zur Schere greifen. Da ein Pony präzise geschnitten sein muss, ist das Nachschneiden Profisache!

Kommentieren